Areal Transformation Schwerpunkte Über uns Aktuell
Vorher
Nachher

Ein Ort, wo Pratteln pulsiert

Bredella versteht sich als neues, lebendiges Stadtquartier für Pratteln und soll zum Symbol für ein neues Verständnis von Wohnen und Arbeiten und Freizeit im Raum Basel und für die Rückeroberung privatisierter Industrieareale werden.

In den Erdgeschossen sollen kleine Laden- und Gastronomieeinheiten für lebendigen Lebensraum sorgen. Kleine Dienstleister und Gewerbebetriebe könnten sich in einem attraktiven Arbeitsumfeld an gut erschlossener Lage direkt beim Bahnhof und nahe der Autobahn optimal in Szene setzen. Bredella ist sowohl aus der Stadt als auch aus dem Oberbaselbiet und dem Aargau bequem und stressfrei erreichbar.

Wir möchten kommerzielle Nutzungen aller Branchen und Sparten ansprechen. Nur störende Emissionen wie Lärm, Gerüche, Licht oder unpassende visuelle Eindrücke sollten möglichst nicht entstehen. Du kannst dir sicherlich vorstellen, dass wir auch keinen übermässig motorisierten Verkehr erzeugen wollen. Denn Bredella befindet sich direkt am Bahnhof. Hier sollen Menschen leben, die sich gerne mit dem ÖV bewegen und das verkehrsberuhigte Stadtquartier genau dafür schätzen.

Es geht um die Themen Wohnen, Arbeiten und Freizeit, darum, wie all das zusammen harmoniert und über Bredella neu definiert wird. In den Planungsleitsätzen findest du unsere konzeptionellen Grundgedanken, die wir vor einigen Jahren als Auslegeordnung sortiert haben. Wichtig sind uns natürlich auch Ziele zur Nachhaltigkeit, denn das ist ein wichtiger Aspekt beim zeitgemässen Bauen. Wie du dir sicherlich vorstellen kannst, produziert z.B. ein Hochhaus, das weniger Boden verbraucht, einen kleineren ökologischen Fussabdruck. Die wertvolle Fläche soll hochwertig genutzt werden können.

So funktioniert Bredella in Zukunft

Die verschiedenen Nutzungen werden nicht starr festgelegt. Vieles ist offen, vieles soll offen bleiben und sich mit der Zeit auch verändern können. Auch wenn es aktuell bereits klare Vorstellungen zur Nutzungsverteilung gibt, soll es möglich bleiben, Nutzungen anders zu gestalten oder zu platzieren. Der neue Stadtteil soll auch künftigen Anforderungen genügen können und so lebendig und wandlungsfähig bleiben.