ca. 2035
VOM INDUSTRIEAREAL ZUM LEBENDIGEN STADTTEIL

Nutzungen und Nutzer

Das Projekt Bredella strebt nicht ein weiteres, rein funktional durchoptimiertes Wohnquartier an, sondern versteht sich als ein neuer Stadtteil in Pratteln Mitte mit gemischter Nutzung und unterschiedlicher, vielfältiger Bebauung.

Das Wohnen soll hier ebenso Platz haben wie kommerzielle Nutzungen, das Alte ebenso wie das Neue. Entstehen soll so eine dem Zeitgeist entsprechende neue Art des Umgangs mit Raum an gut erschlossener Lage in städtischen Ballungsräumen.

Wohnen

Mit der Transformation des Industriegebiets in einen modernen Stadtteil Prattelns wird der Ort neu definiert. Er soll zu einem Symbol für ein neues Verständnis von Wohnen und Arbeiten im Raum Basel und für die Rückeroberung privatisierter Industrieareale durch und für breite Bevölkerungsgruppen und moderne Dienstleister werden.

Modern denkende Menschen jeden Alters und in allen denkbaren Haushaltskonstellationen sollen hier die Möglichkeit erhalten, in einem einzigartigen Lebensraum, in multifunktional genutzter Umgebung, an zentraler Ausgangslage direkt beim Bahnhof und in der Nähe der Autobahn leben zu können. Entstehen soll also nicht einfach eine weitere Grossüberbauung, sondern ein in seiner Art einmaliger Lebens- und Arbeitsraum. Ein Raum für Menschen, die sich im Grossraum Basel, ziemlich nahe der Stadt, niederlassen möchten, dabei aber das Besondere suchen: Nicht nur eine tolle Wohnung, sondern auch ein attraktives Wohnumfeld, das sich vom Üblichen absetzt. Es soll das optimale Angebot für Menschen sein, die in der Agglomeration Basel das Echte und Authentische suchen, aber trotzdem nicht auf eine zentrale Ausgangslage für Aktivitäten aller Art verzichten wollen. Kurz: ein Höchstmass an Lebensqualität zu einem vernünftigen Preis.

Kommerzielle Nutzungen

Im Fokus bei den kommerziell nutzbaren Flächen stehen kleinere und mittelgrosse Dienstleistungsunternehmen und Gewerbebetriebe. Ihnen wird hier die Möglichkeit geboten, sich in einem Quartier mit attraktivem Arbeitsumfeld an gut erschlossener Lage direkt beim Bahnhof und nahe der Autobahn optimal in Szene zu setzen. Bredella ist sowohl aus der Stadt als auch aus dem Oberbaselbiet und dem Aargau bequem und stressfrei erreichbar.

Dabei sollen grundsätzlich Betriebe aller Branchen und Sparten sowie privater, öffentlich-rechtlicher und öffentlicher Natur angesprochen werden. Ausgeschlossen sind lediglich Unternehmungen, die das Wohnen störende Emissionen produzieren (Lärm, Gerüche, Licht, visuell unpassende Einrücke), übermässigen motorisierten Verkehr erzeugen (Lärm, Sicherheit, Unbehagen) oder nicht zum Wohnen passende Aktivitäten ausüben.

Flexibilität

Die verschiedenen Nutzungen werden nicht starr festgelegt. Vieles ist offen, vieles soll offen bleiben und sich mit der Zeit auch verändern können. Auch wenn es aktuell klare Vorstellungen zur Nutzungsverteilung gibt, soll es möglich bleiben, Nutzungen anders zu gestalten oder zu platzieren. Der neue Stadtteil soll auch künftigen Anforderungen genügen können und so lebendig und wandlungsfähig bleiben.